Besucherrekord bei Neujahrsempfang - Ehrenamt und sportliche Leistungen gewürdigt - „Haben viel erreicht und sind schuldenfrei“ (08.01.2018)

Neujahrsempfang1

Bild: Die Hauptakteure beim Neujahrsempfang mit (von links) Bürgermeister Alfons Neumeier, die Stellvertreter Gerolf Weinzierl und Thomas Rott, Josef Wiendl, Birgit Kainz, Maria Bumes, Anna Westermeier, Helmut Hlawatsch, Lisa Westermeier, Manfred Pöschl, Luisa Lang, Josef Strigl, Alfred Brandl, Johann Eisenschink jun., Martin Scherm, Pfarrer Dr.Raphael Mabaka und Gemeindereferent Franz Dünstl.

Salching. (jb) Mit rund 170 Besuchern hat der Neujahrsempfang der Gemeinde Salching und der Pfarrei Oberpiebing-Salching, am Samstag in der Mehrzweckhalle Salching, eine neue Rekordmarke erreicht. Es ist Tradition, dass dabei Vertreter der Gemeinde, der kirchlichen Einrichtungen, sowie der Vereine und Verbände die Gelegenheit zu einem Gedankenaustausch nutzen. Im Mittelpunkt stand jedoch, wie alle Jahre, die Würdigung des Ehrenamts und der sportlichen Leistungen von Gemeindebürgern durch die Gemeinde. Auch das Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen. Neben der Blaskapelle „D`Blechteifeln“ bereicherten der Männerchor der Pfarrei, unter der Leitung von Wolfgang Krinner, am Keyboard begleitet von Gerhard Schormann, Pia Sturm mit ihrer Instrumentalgruppe, das Zitherduo Sturm-Kater sowie die Sternsinger das Programm. Durch das Programm führte Sozial- und Kulturreferent Franz Dünstl. Zu den Ehrengästen gehörten Pfarrer i.R. Ludwig Bumes und der Ehrenbürger der Gemeinde Salching Altbürgermeister Franz Richter.

 

„Zusammenkunft ist ein Anfang, Zusammenhalt ist ein Fortschritt, Zusammenarbeit ist der Erfolg.“ Diesen Ausspruch von Henry Ford stellte Bürgermeister Alfons Neumeier an den Anfang seiner Neujahrsansprache. Dieser Ausspruch, so der Bürgermeister, passe gut zur Gemeinde Salching, weil es sich bei uns gut leben und wohnen, gut arbeiten und investieren lasse. Aufgrund des Zusammenhalts mit der Bürgerschaft der Verwaltung der VG Aiterhofen und den Vertretern der Gemeinde, konnte die Entwicklung der Gemeinde in puncto Verbesserung der Attraktivität, der Lebensqualität und der Stärkung erfolgreich fortgeführt werden. Dabei ragen die Highlights besonders heraus wie, die erste Verleihung der Bürgermedaille an Josef Bierl und der Ehrenplakette an Franz Dünstl, die Feier des 40-jährigen Priesterjubiläums durch Pfarrer Dr.Raphael Mabaka, das Feierliche Gelöbnis von 324 Rekruten auf dem Sportplatz in Salching, der erste ILE-Gäubodenlauf in Salching, ein neuer Wertstoffhof für die Gemeinde und ein Bewegungsparcours für die Öffentlichkeit, neue Fahrzeuge für den Bauhof der Gemeinde, Breitbandausbau und schnelles Internet im Außenbereich der Gemeinde. Auch die WLAN Hotspots in Salching und Oberpiebing, die Gestaltung des Kirchenumfeldes in Oberpiebing, die Errichtung eines Zweckgebäudes mit offener Ganztagsschule und Schulbücherei Am Reichenederhof, die Erschließung mehrerer Baugebiete, die Fertigstellung der Ökokontoflächen im Bereich Pfaffenpoint, die Fertigstellung des Geh- und Radweges entlang der Staatsstraße 2141 im Gemeindebereich, im Bürgerhaus die Einrichtung einer Caritas Beratungsstelle sowie die Eröffnung eines archäologischen Ausstellungsraumes und in Oberpiebing die Errichtung eines Dorfgemeinschaftshauses zählte der Bürgermeister auf.  Diese, zum Teil noch im Bau befindlichen Objekte, würden im neuen Jahr fortgeführt beziehungsweise fertiggestellt werden. Hinzu komme ein Urnengräberfeld im Friedhof Salching, der Schaugarten an der Aiterachbrücke, die Inbetriebnahme der bereits installierten E-Tankstelle sowie die Sanierung mehrerer Dorfstraßen.

 

Als Höhepunkt im Jahr 2018 bezeichnete Neumeier das 150-jährige Gründungsfest der FFW Oberpiebing vom 31.Mai bis 4.Juni. „Wir haben im vergangenen Jahr wieder viel erreicht und sind weiterhin schuldenfrei. Wir werden alles daransetzen, damit dies auch in Zukunft so bleibt. Wir können uns glücklich schätzen, dass sich in der Gemeinde Salching viele Menschen ehrenamtlich engagieren und sich zum Wohle der Allgemeinheit in den Vereinen und Organisationen einbringen. Sie leisten Nachbarschaftshilfe und wirken im Helferkreis Asyl mit. Sie alle sind Teil einer lebendigen Zivilgesellschaft, die unsere Gemeinde auf dem richtigen Weg hält. Deshalb freue ich mich auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit allen, denen das Wohl Salchings am Herzen liegt, nach unserem Leitspruch – I mog meine Gemeinde“, sagte der Bürgermeister. Ortspfarrer Dr.Raphael Mabaka befasste sich in seiner Rede mit den Brennpunkten des vergangenen Jahres: Anstieg des Neo- Nationalismus „Amerika first“, die Wahl der Rechts- oder Linksextremisten, wie in Deutschland, Österreich und den Niederlanden, sowie der Erfolg der Seperatisten, der in England zum Brexit  geführt habe und in Spanien zum Ausstieg aus Madrid tendiere. Alle diese Überraschungen des vergangenen Jahres deuten darauf hin, dass sich etwas im Denken und im Bewusstsein der Menschen geändert habe. Insofern sei für 2018 ein verheißungsvolles und hochinteressantes Jahr zu erwarten. Trotzdem werde das Jahr zum Erfolg führen, wenn wir neue Wege gehen für die Verwirklichung der Neuen Welt. Unsere Welt könne nur besser werden, wenn wir versuchen, eine neue Art von Solidarität und Gerechtigkeit zu leben; die neue Form heiße Respekt und Achtung vor den anderen Menschen und dem anderen Volk, betonte der Pfarrer.

 

Das Bundesministerium des Inneren hat veranlasst, dass Wahlhelfer, die bei den vergangenen fünf Bundestags- und Europawahlen tätig waren, mit einer Urkunde der Gemeinde und einer Ehrennadel mit dem Bundesadler gewürdigt werden. In Salching sind dies: Manfred Gürster, Helmut Hlawatsch, Jörg Nagel, Manfred Pöschl und Gabriele Schaubeck.

 

„Viele kleinen Leute, in vielen kleinen Gemeinden, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.“ Mit diesem afrikanischen Sprichwort, das treffend umschreibt, was ehrenamtlich Engagierte für ihre Mitmenschen und die Gemeinschaft leisten, leitete Bürgermeister Neumeier dann die Ehrung verdienter Gemeindebürger ein, die er mit seinen beiden Stellvertretern Gerolf Weinzierl und Thomas Rott vornahm. Die Ehrennadel der Gemeinde in Silber gab es für Josef Strigl, FFW Oberpiebing, seit 2001 an führender Stelle bei allen Aktionen der Feuerwehr beteiligt, für Josef Wiendl, acht Jahre Vorsitzender des KKV Salching, fünf Jahre zweiter Vorsitzender. Die Ehrennadel in Gold erhielten: Maria Bumes, über 15 Jahre im Führungskreis des KDFB Oberpiebing-Salching, Birgit Kainz, 12 Jahre Vorsitzende und 15 Jahre Kassier im gleichen Ortsverein, seit 2014 Stellvertretende Vorsitzende des KDFB Diözesanverbandes Regensburg. Von der FFW Salching erhielten die Ehrennadel in Gold: Alfred Brandl, seit 1999 Kassier, bei allen Baumaßnahmen aktiv beteiligt, Eisenschink Johann jun. 10 Jahre erster Vorsitzender, 10 Jahre Stellvertreter, sechs Jahre Schriftführer, Martin Scherm, 12 Jahre Fahnenjunker, seit 2007 Vorsitzender, Eisenschink Johann sen. erhielt die Ehrennadel in Gold für 30 Jahre Kassier und 11 Jahre zweiter Vorsitzender beim KKV Salching. Dass die Gemeinde Salching auch in sportlicher Hinsicht einiges zu bieten hat, zeigte sich bei der Sportlerehrung.

 

Für persönliche Bestleistung erhielten eine Urkunde der Gemeinde und ein Geldgeschenk: Luisa Lang Freiwasserschwimmerin über fünf Kilometer, 3. Süddeutsche Jahrgangsmeisterin, Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft sowie Niederbayerische Jahrgangsmeisterin über 1500 Meter im Becken. Sportart Tennis: Anna Westermeier, 1. Platz Niederbayerische Mannschaftsmeisterschaft (14 Jahre), 2.Platz Einzelmeisterschaft (16 Jahre). Lisa Westermeier, 1.Platz Niederbayerische Mannschaftsmeisterschaft (14 Jahre), 1.Platz Einzelmeisterschaft (U12), 2.Platz in der Niederbayernauswahl.

 

Mit der Bayernhymne, intoniert von der Blaskapelle, ging der offizielle Teil des Neujahrsempfangs 2018 zu Ende.

 

Neujahrsempfang

Bild oben: Blick in den Zuschauerraum. 

drucken nach oben