Breitbandausbau beendet - Schnelles Netz offiziell in Betrieb genommen (12.05.2017)

Breitbandausbau beendet

Foto: Andreas Dorfner, Bürgermeister Alfons Neumeier und Geschäftsführer Christof Englmeier (von links), mit der Hand auf dem Druckknopf, nehmen im Beisein von Vertretern der Gemeinde und der amplus AG das Glasfasernetz in Betrieb.

Salching.(jb) Zum Abschluss des Breitbandausbaus feierten die Gemeinde Salching und die amplus AG aus Teisnach, am Mittwochnachmittag die offizielle Inbetriebnahme des Glasfasernetzes. Den symbolischen Knopfdruck übernahmen Christof Englmeier, Vorstandsvorsitzender der amplus AG, Alfons Neumeier, Bürgermeister der Gemeinde Salching und Andreas Dorfner, Breitbandbeauftragter der VG Aiterhofen. Damit, so Englmeier, seien ab sofort im Gemeindegebiet 65 Adressen mit einer Glasfaserleitung bis ins Haus (FTTB Fibre to the Building) versorgt. Durch die Investition von 800000 Euro seien Übertragungsraten von bis zu 200 Mbit/s im Download sowie bis zu 50 Mbit/s im Upload verfügbar. In der Investitionssumme enthalten sei die durch Förder- und kommunale Gelder gedeckte Wirtschaftlichkeitslücke von 516950 Euro, Die Restsumme übernehme der Teisnacher Internetanbieter in Eigenleistung. Als „Zuckerl“ für die langjährige konstruktive Zusammenarbeit mit der VG Aiterhofen, verzichte die amplus AG darüber hinaus auf die eigentlich vorgesehene finanzielle Beteiligung der Anwohner für die Herstellung des Glasfaseranschlusses in Höhe von je 399,95 Euro.

 

Salching erhält ideale Bandbreiten für moderne Internet-Services wie IPTV Cloud-Applikationen und Streaming-Dienste. Alle Grundstücke in den Gemeindegebieten Aumühle, Kienoden, Matting, Kirchmatting, Aufham, Obermühle, Pfaffenpoint, Außerhienthal, Schlüsselbrunner, Maierhof und Eisenschenk erhalten, mit Unterstützung aus dem Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung, kostenlos eine Glasfaserleitung bis ins Haus. Für das jetzt unendlich schnelle Internet verlegte die Firma Nibler aus München im Gemeindegebiet Salching mehr als 27 Kilometer Glasfaserleitung. Wie der Bürgermeister dazu erläuterte, stand dabei insbesondere die langfristige und nachhaltige Orientierung im Fokus. „Für uns war es sehr wichtig, für die Zukunft in der Region gut aufgestellt zu sein. Die Digitalisierung wird immer präsenter, dabei ist eine moderne Infrastruktur unerlässlich“, betonte Neumeier. Im Anschluss an die offizielle Inbetriebnahme trafen sich im Gasthaus „Zur Linde“ Vertreter der Gemeinde und der amplus AG zum gemütlichen Ausklang.  

drucken nach oben