Den Ernstfall geprobt (21.06.2018)

Den Ernstfall geprobt (21.06.2018)

Bei der Besprechung der Übung: Einsatzleiter Thomas Hollermeier (Zweiter von links), KBM Thomas Abendhöfer (rechts) und Bürgermeister Alfons Neumeier (Dritter von rechts).

„Brand in der Kindertagesstätte (Kita) Sankt Nikolaus in Oberpiebing“, lautete der Funkspruch der Leitstelle, mit dem die Ortsfeuerwehren Oberpiebing und Salching am Montagabend zum jeweiligen Feuerwehrgerätehaus gerufen wurden. Unter der Führung der Kommandanten Manfred Gierl (Oberpiebing) und Günter Mauerer (Salching) trafen die beiden Wehren fast gleichzeitig am Brandobjekt ein.

Die Feuerwehrführung des Landkreises war durch KBM Thomas Abendhöfer vertreten.Bürgermeister Alfons Neumeier war ebenso vor Ort wie die Kita-Leiterin Andrea Legerer und die Leiterin der Krippen-Gruppen Kornelia Ammer. Künstliche Rauchentwicklung und der schrille Ton der Rauchmelder schufen eine realistische Einsatzatmosphäre. Einsatzleiter Thomas Hollermeier nannte als ein Ziel der Übung die Förderung der Zusammenarbeit der beiden Ortsfeuerwehren im Einsatz.

Beim Atemschutz habe sich die gemeinsame Ausbildung von Anfang an bewährt. Während eine Gruppe den Innenangriff startete, war eine andere dabei, das Übergreifen des Brandes auf ein Nebengebäude durch Schutzmaßnahmen zu verhindern. Der Atemschutztrupp wurde zur Rettung der Kinder eingesetzt.Dabei bewegte sich der Trupp von Raum zu Raum. Mehrere Schulkinder hatten sich im Gebäude versteckt; es wurden alle gefunden.

Bei der Abschlussbesprechung betonte der Einsatzleiter, dass neben der Brandbekämpfung die Orientierung der Einsatzkräfte im Gebäude ein Übungszweck gewesen sei. Durch Um- und Anbau in der Vergangenheit haben sich die Räumlichkeiten immer wieder verändert. Der Einsatzleiter bot allen Übungsteilnehmern am Ende der Übung eine Führung durch das Gebäude an. Bürgermeister Alfons Neumeier betonte die Wichtigkeit der gemeinsamen Übungen. „Dadurch ergibt sich schlussendlich für den Bürger das Gefühl der Sicherheit.“

drucken nach oben