Fah­nen­bän­der und Ver­eins­fah­ne wer­den ge­seg­net (29.05.2018)

Fah­nen­bän­der und Ver­eins­fah­ne wer­den ge­seg­net (29.05.2018)

Die Freiwillige Feuerwehr Oberpiebing im Jubiläumsjahr 2018 mit Vorsitzendem Reinhard Bayerl, Festleiter Rudolf Englberger, Schirmherrn Bürgermeister Alfons Neumeier, Fahnenmutter Birgit Kainz und den Festmädchen.

Oberpiebing. (jb) Die Freiwillige Feuerwehr Oberpiebing feiert vom Donnerstag, 31. Mai, bis Montag, 4. Juni, ihr Fest zum 150-jährigen Bestehen. Dabei werden die neuen Fahnenbänder und die Vereinsfahne gesegnet.

 Aus dem „Jahresbericht des Feuerwehr-Bezirksverbandes Straubing für 1877/78“ geht hervor, dass die Freiwillige Feuerwehr (FFW) Oberpiebing-Riedling 1868 gegründet wurde und damit unter den 29 Feuerwehren des Bezirks, nach Straubing und Ittling, die drittälteste Feuerwehr ist.Um dieses Fest zu einem Höhepunkt in der langen Geschichte der Oberpiebinger Feuerwehr werden zu lassen, hat der Festausschuss, mit dem Vereinsvorsitzenden Reinhard Bayerl und Festleiter Rudolf Englberger an der Spitze, seit drei Jahren die Rahmenbedingungen dafür geschaffen.

Die Schirmherrschaft hat Bürgermeister Alfons Neumeier übernommen.Die Fahnenmutter von 1998 und 2008, (130. und 140. Gründungsfest), Birgit Kainz, Aufham, wird zusammen mit ihren Festmädchen dem Fest einen besonderen Glanz verleihen. Als Patenverein fungiert die Freiwillige Feuerwehr Salching mit ihrem Vorsitzenden Martin Scherm. Zum Ausschank kommt ein extra gebrautes Festbier und Festwirt ist Fritz Englberger aus Sünching.Von der Zeit über die Jahrhundertwende bis nach dem Zweiten Weltkrieg liegen nur spärliche Aufzeichnungen vor, sodass eine lückenlose Darstellung der Entwicklungsgeschichte der Feuerwehr Oberpiebing nicht möglich ist. Allerdings ist ein Exemplar der Festrede des Landrats Krinner, anlässlich der Fahnenweihe 1908, als wichtiges Zeitdokument zu betrachten. Bekannt ist, dass von 1923 bis 1932 Johann Englberger aus Niederpiebing Feuerwehrkommandant war.1945 bis 1949 hat Johann Schmid aus Riedling dieses Amt ausgeübt. Ihm folgte 1953 Josef Huber, der noch im selben Jahr von Josef Obermeier aus Matting abgelöst wurde. Josef Böhm, ab 1956 Nachfolger von Obermeier, gab 1961 sein Amt an Josef Kainz aus Kirchmatting ab. 1963 wurde Rudolf Englberger senior aus Niederpiebing zum Kommandanten gewählt. Dieser trat nach zwei Jahren zurück. Sein Nachfolger wurde Robert Englberger aus Riedling. 1969 übernahm Dieter Obermeier aus Kirchmatting den Posten des Kommandanten, ihm folgte 1971 Josef Ebner aus Außerhienthal, der 1973 von Hans Kastl junior aus Kirchmatting abgelöst wurde. Das Kommandantenkarussell drehte sich weiter, denn 1979 trat Kastl zurück und machte Platz für Alfons Ingerl aus Riedling. Dieser wurde zwei Jahre später von Karl-Heinz Amberger aus Niederpiebing abgelöst. Ihm folgte 1989 Ludwig Hackl aus Riedling, dessen Nachfolger wurde 1993 Peter Pangerl aus Außerhienthal. 2001 übernahm Josef Plendl aus Kirchmatting den Posten des Kommandanten. Vorerst letzter Wechsel war dann 2007, als Manfred Gierl aus Niederpiebing Plendl im Amt folgte.

Seit 1993 gibt es einen Feuerwehrverein

Das neue Feuerwehrgesetz brachte es mit sich, dass es ab dem Jahr 1993 auch einen Feuerwehrverein gibt, der von einem Vorsitzenden geführt wird. In Oberpiebing fiel die erste Wahl auf Hans Kastl jun. dem 1995 Alfons Neumeier aus Außerhienthal folgte. In seine Ära fiel das 130-jährige Gründungsfest mit Fahnenweihe, vom 26. Juni bis 29. Juni 1998. 2001 gab Neumeier das Amt des Vorsitzenden an Konrad Hoffmann aus Maierhof ab, der beim 140-jährigen Gründungsfest, vom 31. Mai mit 1. Juni 2008 an der Spitze des Festausschusses stand. 2009 trat Hoffmann als Vorsitzender zurück. Wiederum übernahm Alfons Neumeier die Verantwortung über den Feuerwehrverein. Bei der Jahresversammlung 2015 schied Neumeier, er war ein Jahr zuvor zum Bürgermeister der Gemeinde Salching gewählt worden, nach 36 Jahren aus dem aktiven Feuerwehrdienst aus. Sein Nachfolger als Vereinsvorsitzender wurde der bisherige Jugendwart Reinhard Bayerl aus Kirchmatting, Thomas Hollermeier und Harald Hollermeier wurden Stellvertreter, das Amt des Kassiers übernahm Florian Stadler, Schriftführer wurden Florian Kern und Michael Himpel.Bei der Vorfreude auf die festlichen Tage, die den Jubelverein erwarten, richtet sich der Blick auch auf die aktive Wehr, wo 49 Frauen und Männer unter der Führung des Kommandanten Manfred Gierl und seines Stellvertreters Josef Strigl, ehrenamtlichen Dienst für die Allgemeinheit leisten. 2001 wurde bei der Oberpiebinger Wehr eine Jugendgruppe aufgestellt.Bald zogen auch die Salchinger nach. 2017 fusionierten die beiden Jugendgruppen zur Jugendfeuerwehr Oberpiebing-Salching. Sprecherin der aktuell 24 Jugendlichen ist Lena Scherm, die Verbindung zum Hauptverein hält Jugendwartin Stephanie Weber.

 Gute Nachbarschaft mit Salching

Gute nachbarliche Beziehungen unterhielten die Oberpiebinger schon immer zu ihren Feuerwehrkameraden nach Salching. Deshalb war es für den Salchinger Feuerwehrverein, mit Vorsitzendem Martin Scherm an der Spitze, keine Frage, nach der Fahnenweihe von 1998 und dem Gründungsfest von 2008, auch beim 150-jährigen Jubiläum der Oberpiebinger Wehr zur Seite zu stehen. Auch die Fahnenmutter der Salchinger, Hildegard Schütz aus Piering, ist mit viel Freude dabei. Die Verantwortlichen des Festvereins und des Patenvereins zählen aber auch auf die übrige Gemeindebevölkerung. Der Festzug am Sonntagnachmittag wird von sieben Musikkapellen und Spielmannszügen begleitet wird. Er beginnt um 14.30 Uhr und bewegt sich auf folgender Wegstrecke: Festzelt, Waldstraße, Dorfstraße, Sankt Nikolaus-Straße, Pieringer Weg, Dorfstraße, Kirchmattinger Straße, Arberstraße, Bayerwaldstraße, Sankt Nikolaus-Straße, Josef-Schlicht-Straße, Gottschalkenstraße, Wolfgangstraße, Dorfstraße und Waldstraße. Im Festzelt sorgen täglich wechselnde Programme für Stimmung unter den Festgästen.

 

drucken nach oben