Nachbarn zeigen sich solidarisch (19.03.2018)

Nachbarn zeigen sich solidarisch

Foto: Königsproklamation bei den Jungschützen, mit (von rechts) Bürgermeister Alfons Neumeier, Schützenmeister Konrad Hoffmann, Brezenkönig Stefan Bachner, Schützenkonig Michael Bachner,m Wurstkönig Tim Bauer und Jungschützenmeister Alexander Rott.

Oberpiebing.(jb) Nachdem wegen Schließung des Vereinslokals Hollermeier in Oberpiebing, und damit auch des Schießstandes, seit über einem Jahr kein Schießbetrieb mehr durchgeführt werden kann, gab es bei der Jahresversammlung der Hubertusschützen Oberpiebing, am Samstagabend im SV-Sportheim auch nicht die obligatorische Ehrung der besten Vereinsschützen. Jedoch hatte die im vergangenen Jahr wieder erstarkte Jungschützengruppe, mit Alexander Rott an der Spitze, Gelegenheit, beim Schützenverein Gemütlichkeit Geltolfing und den Gäuschützen Oberschneiding, ihre Schießabende mit Königsschießen zu absolvieren. Schützenmeister Konrad Hoffmann würdigte zu Beginn der Versammlung das Engagement der 11 Jungschützen und dankte den benachbarten Schützenvereinen für ihr kameradschaftliches Entgegenkommen. Wie Bürgermeister Alfons Neumeier dann betonte, seien die Hubertusschützen eine wichtige Säule unter den Ortsvereinen, die wesentlich zur Attraktivität Salchings beitrügen. Er finde es gut, dass es im Verein auch ohne Schießbetrieb weitergehe, wie die Aktivitäten des Jahresprogramms beweisen. Auch im Ferienprogramm der Gemeinde könne der Schützenverein einen Beitrag leisten, „denn“, so der Bürgermeister: „Das Miteinander zählt.“ Dann richteten die Mitglieder ihre Aufmerksamkeit auf die Königsproklamation der Jungschützen. Wie Alexander Rott dann bekanntgab, wurde Michael Bachner mit einem 213-Teiler Schützenkönig 2018, Wurstkönig wurde Tim Bauer (332-Teiler) und Brezenkönig Stefan Bachner (394-Teiler).

Nach dem gemeinsamen Abendessen dankte Schützenmeister Hoffmann Pfarrer Dr.Raphael Mabaka für die Feier des Gedenkgottesdienstes und fuhr dann mit seinem Tätigkeitsbericht fort. Danach präsentierte sich der Verein beim Weinfest in Aholfing sowie beim Schützenball in Hankofen, beim Schützenverein Gemütlichkeit Geltlfing wurde eine Wanderscheibe ausgeschossen, man war bei der Sonnwendfeier des Burschenvereins Matting, dem Grillfest der FFW Oberpiebing, dem Jahrestag der KSK Oberpiebing, sowie bei den Christbaumversteigerungen der FFW Oberpiebing, der FFW Salching, der KSK Oberpiebing und beim Straßenfasching von FFW und KSK. An eigenen Veranstaltungen gab es ein Grillfest, eine Weihnachtsfeier und einen Kappenabend. Darüber hinaus nahm der Verein am Fronleichnamsfest und der Feier zum Volkstrauertag teil.

Alexander Rott brachte dann den Tätigkeitsbericht der Jungschützen. Danach gab es 13 Schießabende, dabei drei Königsschießen, ein Sternschießen bei den Gäuschützen  Oberschneiding und eine „Laserfahrt“ nach Neutraubling. Im aktuellen Jahresprogramm  stehe der regelmäßige Schießbetrieb im Vordergrund, deshalb freue er sich schon auf den neuen Schießstand, schloss der Jungschützenmeister. Es folgte der Kassenbericht durch Josef Plendl. Danach ergab die Bilanz für das abgelaufene Vereinsjahr, trotz erhöhter Ausgaben, einen Kassenüberschuss von 583 Euro. Der Kassier appellierte an die Mitglieder, Kontoänderungen zu melden, um unnötige Ausgaben zu vermeiden. Vorstandsmitglied Thomas Rott der die Baumaßnahme neuer Schießstand im Auftrag des Vereins verfolgt, berichtete über den aktuellen Sachstand. Der Schießstand sei fast fertig. Es fehle noch die behördliche Abnahme beziehungsweise das Gutachten des Landratsamtes. Das Mobiliar für das „Stüberl“ sei beschafft, ebenso die Einrichtung für die Küche. Weil eine elektronische Schießanlage aus Kostengründen gegenwärtig nicht in Betracht komme, werde zunächst wieder die Seilzuganlage eingebaut.

Mit der Fertigstellung ist bis Ende Mai zu rechnen. Dann wird die Öffentlichkeit zu einer Besichtigung Gelegenheit bekommen.

drucken nach oben