„Sonst bewegt sich nichts" (27.11.2017)

Jugendforum2017

Die Referenten bei Jugendforum: Bürgermeister Alfons Neumeier, Jugendbeauftragter Martin Meilinger und Jugendpflegerin Stefanie Johann (von links)

Salching.(jb) Unter dem Motto „Beweg dich – sonst bewegt sich nichts“, hat am Mittwochabend im Bürgerhaus Salching das 2.Salchinger Jugendforum stattgefunden. Angesprochen waren Gemeindebürger von 13 bis 26 Jahren. Von den 2727 Einwohnern in der Gemeinde Salching seien 437 jünger als 18 Jahre, ein wichtiger Bestandteil für die Jugendarbeit, wie Bürgermeister Alfons Neumeier bei der Eröffnung betonte. Weiter erklärte Neumeier, dass die Gemeinde bestrebt sei Freizeitangebote und –einrichtungen zu schaffen, die an die Interessen junger Menschen anknüpfen und, soweit wie möglich, von ihnen mitgestaltet werden. Aktuell handelt es sich dabei um die im Aufbau befindliche Gemeindebücherei im Zweckgebäude Am Reichenederhof und das Dorfgemeinschaftshaus in Oberpiebing. Im Gespräch seien weiter ein Badeteich, ein Grillplatz und eine Feuerstelle. Wie die Jugendlichen zu verstehen gaben, wollen sie in der geplanten Gemeinde-App auch für sie interessante Themen unterbringen, beispielsweise den Veranstaltungskalender der Vereine, Aktuelles aus der Gemeinde, analog der Internetseite, mit Informationen über das Jugendtaxi. Für die Planung von Veranstaltungen wäre eine Checkliste wünschenswert. Wie der Jugendbeauftragte der Gemeinde Martin Meilinger deutlich machte, sei es das Ziel der Jugendarbeit, zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen beizutragen. Dabei habe er wichtige Aufgaben zu übernehmen, nämlich als Ansprechpartner, Unterstützer und als Verbindungsperson. Eine ständige Kontaktpflege zu Kindern und Jugendlichen in Schule, Kirche und Vereinen sei dabei erforderlich. Als Mitglied im Gemeinderat vertrete er auch dort, sowie in der Öffentlichkeit,  die Interessen der Jungen Menschen. Als Grundlagen dienen dabei die Jugendrichtlinien der Gemeinde von 17.Juli 2017. Erstmals stellte sich die neue Jugendpflegerin beim Landratsamt Stefanie Johann vor. Ihre Aufgabe sieht Johann in der Förderung der Jugendarbeit in Zusammenarbeit mit den Gemeinden. Ein weiterer Schwerpunkt sei die Arbeit in der Jugendhilfeplanung in den Bereichen Kindertagesbetreuung, Kommunale Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit. Zum Schluss bedankten sich Bürgermeister Neumeier und der Jugendbeauftragte Meilinger bei Stefanie Johann und den Jugendlichen für ihre Teilnahme am Jugendforum.

drucken nach oben