Aiterhofen zu Gast in der Partnergemeinde Montefino - „Montesecco – Montefino 200 Jahre Gemeinde“ (08.07.2016)

Aiterhofen zu Gast in der Partnergemeinde Montefino_01

Bild: BGM Manfred Krä; Margherita Barbera von der Gde. Montefino; Otto Schmid, Partnerschaftsverein Aiterhofen; Vizesindaco Luigi Giammarina; . Gianluigi Grossi, Präsident des Kulturvereins Mons Siccus; Sindaco Ernesto Piccari; Stv. Geschäftsleiter Armin Hrubey.

 

 

Aiterhofen zu Gast in der Partnergemeinde Montefino

„Montesecco – Montefino 200 Jahre Gemeinde“

 

Aiterhofen. Die Partnerschaft zwischen der Gemeinde Aiterhofen und dem italienischen Montefino, einem kleinen Dorf in den Abruzzen in der Provinz Teramo, wurde im Jahr 2003 offiziell geschlossen. Unter der Leitung von Erstem Bürgermeister Manfred Krä machte sich eine Delegation auf den weiten Weg in die Abruzzen zur Gemeinde Montefino. Sie erlebten wie gewohnt eine überaus herzliche Aufnahme bei den italienischen Familien und beeindruckende Momente der Gastfreundschaft. Zu den Höhepunkten zählten ein Festakt im Rathaus, eine italienisch-deutsche Messe und der Festabend zum 200 jährigem Bestehen der Gemeinde Montefino.

 

Der Gastgeber, Bürgermeister (Sindaco) Ernesto Piccari, erwartete die Gäste auf dem Platz Madonna del Carmine im Herzen von Montefino. Mit vielen Küsschen und Umarmungen aber auch kleinen Erfrischungen wurden die Gäste auf das herzlichste willkommen geheißen und anschließend die Quartiere bezogen. Beim gemeinsamen ausgiebigen Abendessen mit vielen Spezialitäten aus der Region wurde mit den Freunden in Montefino das Wiedersehen gefeiert und viele Informationen ausgetauscht. Am Samstagmorgen war die Delegation aus Aiterhofen zu Gast im Rathaus Montefino. Bürgermeister Ernesto Piccari betonte, die Partnerschaft mit Aiterhofen liege ihm sehr am Herzen und dieser Besuch ist ein weiteres Zeichen dafür, dass diese Partnerschaft weiter wächst und gedeiht. Der kulturelle und wirtschaftliche Austausch sowie auch die Begegnung der Jugend beider Orte ist Ziel dieser Partnerschaft. Heute ist ein besonderer Tag für die Gemeinde. Er kann dem Staatsarchiv in Teramo die eingescannten Dokumente des Standesamts der Jahre 1801 – 1865 übergeben. Zwei Zivildienstersatzleistende haben im letzten Jahr diese Arbeiten durchgeführt. Besonders freut ihn, dass bei dieser Dokumentierung ein Beschlussbuch des Gemeinderates aus den Jahr 1826 wiederentdeckt wurde. Dieses Buch soll einen würdigen Platz im Sitzungssaal des Rathauses bekommen. Bürgermeister Manfred Krä bedankte sich beim Gastgeber für die ausgesprochene Einladung.

 

Sehr gerne ist die Delegation aus der Gemeinde Aiterhofen der Einladung zur offiziellen Feier „200 Jahre Gemeinde Montesecco – Montefino“ gefolgt. Eine Partnerschaft kann nur mit Leben erfüllt werden, wenn sie von den Bürgermeistern dem Gemeinderat, den Partnerschaftsvereinen und der Bürgerschaft getragen wird. Die Einladung zu dieser Feier zeigt die enge Verbundenheit und Freundschaft zur Gemeinde Aiterhofen. Bürgermeister Krä sagte in seiner Rede, die große Politik in Europa trifft viele gute aber auch manch unverständliche Entscheidungen. Die gemeindlichen Partnerschaften aber leisten über Ländergrenzen hinweg an der Basis einen wichtigen Beitrag zum guten Verständnis der Menschen und zum respektvollen Miteinander.

 

Von der Provinz Teramo war die Vize-Präfektin Frau Dr. Roberta Di Silvestro anwesend. Der Kurzvortrag von der Leiterin des Staatsarchivs Teramo Frau Dr. Carmela Di Giannantonio über das „Napoleonische Gesetz – Gründung der Gemeinden“ gab einen guten Einblick über die Institution Standesamt und die Regeln über die Wahl der Beamten mit königlichem Dekret vom 29.10.1808. Seit dem Konzil von Triest war es Aufgabe der Kirche, die Geburten, Hochzeiten und Sterbefälle zu registrieren. Mit der französischen Revolution verlor die Kirche diese prioritäre Aufgabe. Sie fuhr mit der Eintragung der Standesfälle zwar weiter fort und die Register waren nach wie vor offiziell gültig, aber die Führung der Register war nach dem königlichen Dekret Aufgabe des Bürgermeisters oder eines Beauftragten. Ein Gericht hatte die Aufgabe, die regelmäßige Eintragung der einzelnen Akten zu kontrollieren und ggf. auch Strafen zu erheben.

 

Nächster Programmpunkt am Nachmittag war die Versammlung der Bürgermeister des Fino-Tales in Castiglione wo auch Bürgermeister Krä als Gast teilnahm. Der Präsident der Provinz Teramo referierte über die mögliche „Gebietsreform und dem Zusammenschluss und der Zusammenarbeit der 6 Gemeinden des Fino-Tales“. Bürgermeister Manfred Krä konnte hier die Gebietsreform 1972 und 1978 der bayerischen Gemeinden darstellen und von den guten Erfahrungen über den weiteren Schritt der inzwischen positiven Zusammenarbeit der 7 Gemeinden innerhalb der ILE Gäuboden berichten.

 

 Am Abend wurden die bestehenden Beziehungen zu den Familien und den Bürgern von Montefino mit einem gemeinsamen Abendessen vertieft. Köstliche italienische Spezialitäten wurden so reichlich serviert, dass Mancher eine Delikatesse auslassen musste um auch noch die weiteren Gänge genießen zu können. Das EM-Spiel Deutschland gegen Italien stand im Mittelpunkt des Abends. Gemeinsam wurden das Spiel und der Verlauf diskutiert und mit der eigenen Mannschaft mit gezittert. Die italienischen Freunde waren faire Verlierer und gratulierten zum Sieg der deutschen Mannschaft.

 

Am Sonntag feierte man gemeinsam die Hl. Messe in der Kirche San Donato Martire mit Pfarrer Don Michele in der Nachbargemeinde Castiglione Messer Raimondo. Anschließend lud Vizesindaco Luigi Giammarino zu sich zum gemeinsamen Mittagessen ein. Ein weiterer Höhepunkt der Reise war die Teilnahme am Fest des 200 jährigen Bestehens mit den Bürgern der Gemeinde Montefino in der Mehrzweckhalle. Bürgermeister Ernesto Piccari betonte in seiner Rede, dass er viele Anregungen aus Aiterhofen bereits bei seinen Besuchen mitgenommen habe. Er stellte die letzten Jahre mittels einer Power-Point- Präsentation dar. Er freue sich besonders über die Teilnahme der Gemeinde Aiterhofen am Fest. Dieser Besuch zeigt die Verbundenheit und Freundschaft der beiden Gemeinden und meinte wir können beide voneinander lernen und die guten Dinge annehmen.

 

Bürgermeister Manfred Krä betonte in seinem Grußwort, dass die Gemeinde die offizielle Einladung sehr gerne angenommen hat um hier mit Freunden zu feiern und überbrachte die Glückwünsche der Bürgerschaft von Aiterhofen. Auch der glückliche Sieg der deutschen Nationalmannschaft wird der langen Freundschaft sicher keinen Abbruch tun. Er überreichte Ernesto Piccari zur Erinnerung die bayerische Rautenfahne mit dem großen Staatswappen und aus der Paramentenstickerei des Klosters der Franziskanerinnen von Aiterhofen das herrlich gestickte Wappen der Gemeinde Montefino. Im Gegenzug erhielt er eine Erinnerungsplakette an die 200-Jahr-Feier. Gemeinsam mit guten Gesprächen und der Gründung weiterer neuer Freundschaften, musikalisch begleitet von der Musikgruppe „I Caferza“, dem Sieger des letztjährigen Kulturfestivals „Festival della Serenata“ Klang der Abend erst sehr spät aus.

 

Am nächsten Tag hieß es dann leider schon wieder Abschied nehmen. Herzliche Umarmungen und Tränen flossen. „Alla prossima volta“. Bis zum nächsten Mal. Diesmal allerdings schon wieder im September, mit einem großen Reisebus aus Aiterhofen, wo die außergewöhnlich schöne Landschaft der Abruzzen mit einem ausgiebigen Programm erkundet wird.

 

Aiterhofen zu Gast in der Partnergemeinde Montefino_01

Bild: Dr. Carmela Di Giannantonio, Dr. Roberta Di Silvestro, Bürgermeister Manfred Krä, Sindaco Ernesto Piccari.