Auf das Fest eingestimmt

Seniorenadvent

Zufriedene Senioren beim Adventsnachmittag, mit (von links) Pfarrer i.R. Ludwig Bumes und Bürgermeister Alfons Neumeier, sowie Pfarrer Dr.Raphael Mabaka (rechts) PGR-Sprecherin Dagmar Genau (am Rednerpult) und die Musikschüler mit Pia Sturm.

Salching.(jb) „ Sing ma im Advent a schöne Weis`“. Mit diesem Eröffnungslied stimmten sich die über 60 Besucher am Sonntagnachmittag, im Pfarrheim Salching, auf den Seniorenadvent der Pfarrei Oberpiebing-Salching ein. Mit dabei waren auch Ortspfarrer Dr.Raphael Mabaka, Pfarrer i.R.Ludwig Bumes, Bürgermeister Alfons Neumeier, Altbürgermeister Franz Richter, Gemeindereferent Franz Dünstl und die Seniorenbeauftragte Erika Eisenschink. Auf den mit Tannengrün geschmückten Tischen standen Teller mit Plätzchen und Weihnachtsstollen. Die Sprecherin des Pfarrgemeinderates (PGR) Dagmar Genau würdigte zu Beginn das Engagement des Sachausschusses Senioren bei der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung und dankte der Gemeinde Salching für den finanziellen Zuschuss. Bürgermeister Alfons Neumeier, der den Dank entgegennahm, sagte, die Gesellschaft brauche mehr Zeit und Aufmerksamkeit. Daraus erwachse die Zufriedenheit für die Zukunft. Durch das Programm führte Dagmar Genau, die Pia Sturm mit ihren Musikschülern ankündigte. In der Besetzung Elisabeth Wenninger, Julia Köglmeier, Magnus Waschto, Veronika Wenninger, Carina Dallmeier, Alina Alianza und Marie Heiß (Gitarre), sowie Sophi Dorfner und Mailo Alianza (Flöte), gestalteten die Kinder den musikalischen Teil des Programms. Die Gedichte zwischendurch wurden von Dagmar Genau vorgetragen. In der Kaffepause gingen zwei in Weiß gekleidete Engel durch die Tischreihen und verteilten kleine Salzteigengel, mit dem Segen der Adventshausandacht vom nächsten Tag, eine handgefertigte Liebesgabe des Sachausschusses Senioren. Im Programm ging es dann weiter mit Beiträgen des Sachausschusses abwechselnd mit Adventsliedern der Senioren, am Keyboard begleitet von Pia Sturm. Zum Schluss dankte Pfarrer Dr.Raphael Mabaka allen für ihr Kommen und fügte seinen persönlichen Weihnachtswunsch an: „Gesundheit und Frieden, mehr brauche ich nicht“, sagte er. Zur Stärkung für den Nachhauseweg gab es Wiener Würstchen mit Brezen und für die Gesundheit ein Glas Öko-Bienenhonig.