Bereicherung fürs Kulturleben

1

Bürgermeister Alfons Neumeier (links) und die neue Vorstandschaft mit (von rechts) Organisationsleiter Karlheinz Weber, Stellvertreter Stefan Hübel, Spielleiter Oskar Saller, Kassier Winfried Scholz, Beisitzer Burkhart Haase, Nicole Heuschneider und Schriftführer Robert Schober (Dritter von links) sowie einige der Geehrten.

Bürgermeister lobt Theatergruppe – Oskar Saller neuer Spielleiter


Salching/Oberpiebing.  Die Mitglieder der Aitrachtaler Theatergruppe Salching-Oberpiebing haben sich am Freitagabend im Gasthaus „Zur Eiche“, Reithof, zu ihrer Jahresversammlung mit Neuwahlen getroffen. Dabei wurde Oskar Saller als Nachfolger von Detlev Killer zum Spielleiter gewählt.

Elf Theaterfreunde wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt. Nach einer Brotzeit brachte Organisationsleiter Karlheinz Weber seinen Tätigkeitsbericht vor. Weber ging dabei noch einmal auf die Theatersaison 2016, die letzte im Gasthaus Hollermeier, ein, wo mit großem Erfolg das Stück „Malefiz Donnerblitz“ aufgeführt wurde.Die große Frage „Wie wird es weitergehen?“ wurde nach 17 Monaten des Wartens beantwortet. Am 6. April dieses Jahres konnte die Theatergruppe im neuen Bürger- und Kulturtreffpunkt der Gemeinde Salching in Oberpiebing ihr neues Stück „Der kahle Krempling“ präsentieren.

Neue Kulissen in Eigenleistung erstellt

Die Zeit bis dahin war ausgefüllt mit viel Arbeit. Den Helfern ist es gelungen, in Eigenleistung unter der Leitung von Oskar Saller neue Kulissen samt Zubehör zu erstellen. Die vorhandene Beleuchtung und die Beschallung wurden von Vereinsmitglied Klaus Köglmeier auf Theaterbedürfnisse umgestellt. In enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde konnten alle weiteren Probleme zur beiderseitigen Zufriedenheit gelöst werden.Dazwischen liefen bereits die Proben; einige Darsteller kamen dabei jedes Mal bis von Burghausen und München. Die Theatergruppe hat sich auch weiterhin in das Dorfgeschehen integriert. Bei der Dorfmeisterschaft im Schießen mit dem Luftgewehr der Hubertusschützen im Mai belegten die Mannschaften der Theatergruppe, von über 30, den 14. und 15. Platz. Zum Schluss dankte Karlheinz Weber Sabine Biermeier und Romina Sigl dafür, dass beide zusammen 25 Theaterstücke gelesen haben und somit bei Bedarf die Spielleitung beraten können.

Acht Jahre lang Spielleiter und Regisseur

28 wahlberechtigte Mitglieder wählten dann eine neue Vorstandschaft, die sich wie folgt zusammensetzt: erster Organisationsleiter Karlheinz Weber, zweiter Organisationsleiter Stefan Hübel, Spielleiter Oskar Saller (neu), Kassier Winfried Scholz, Schriftführer Robert Schober, Beisitzer Romina Sigl, Nicole Heuschneider und Burkhart Haase.Der wiedergewählte Organisationsleiter Weber dankte Detlef Killer, der sich nicht mehr zur Verfügung gestellt hatte, für seine achtjährige gute Arbeit als Spielleiter und Regisseur. Weber führte dann die Ehrungen durch. Für 20 Jahre wurden geehrt: Josef Spanfellner, Martina Mayer und Rainer Mittig, für 25 Jahre Stefan Stadler und Helga Krinner, für 30 Jahre Rita Kroiß, Ludwig Hollermeier, Roland Schwab, Therese Wenninger, Alfons Prasch und Sigrid Müller. In der Vorschau gab Weber dann bekannt, dass sich die Theatergruppe am Gemeindefest, 27. und 28. Juli, beteiligt. Außerdem wies Weber auf die kommenden Theaterstammtische hin.

Spende für Armenküche und BRK-Hospizmobil

Aufgrund der guten Finanzlage hat die Vorstandschaft beschlossen, an das BRK-Hospizmobil und an die Ursulinen-Armenküche zu spenden. Als letzter Redner würdigte Bürgermeister Alfons Neumeier die Kulturbeiträge der Theatergruppe für die Gemeinde. „Das ist einmalig, macht weiter so. Wir sind froh, dass es die Theatergruppe in der Gemeinde gibt“, sagte er.