Dorferneuerung nimmt Gestalt an (13.03.2013)

Dorferneuerung Straubinger Straße

Bild: Bürgermeister Manfred Krä, Leitender Baudirektor Roland Spiller, Baudirektorin Cornelia Reiff (beide Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern), Bauleiter Alfred Frenzel und Geschäftsstellenleiter Günter Stephan bei der Baustellenbesichtigung.

Seit letzten Montag werden von der Firma Gegenfurtner im Rahmen der Dorferneuerung Aiterhofen Bauarbeiten an der Straubinger Straße durchgeführt. Nach dem Abfräsen der Asphaltschicht wird zunächst an der südlichen Straßenseite zwischen dem Kreisverkehr und der Einmündung des Rennweges der defekte Regenwasserkanal ausgewechselt und ein kombinierter Geh-Radweg gepflastert. Diese Baumaßnahme wird anschließend bis zum Ortsbeginn weitergeführt. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite wird in der weiteren Folge der Gehweg in Pflasterbauweise neu erstellt.

 

Bürgermeister Manfred Krä besichtigte zum Baubeginn mit dem Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung Niederbayern Roland Spiller die Baustelle und wies dabei auch auf die Einschränkungen für den Verkehr hin. Da die Straubinger Straße als Staatsstraße eine überörtliche Funktion hat, waren umfangreiche Umleitungsbeschilderungen notwendig. Im Ortsbereich ist die Straße derzeit nur in Richtung Straubing befahrbar. Die Baumaßnahmen werden sich bis August hinziehen, wobei die Baustellenbeschilderung in Absprache mit den Straßenbaubehörden der jeweiligen Situation angepasst wird. Bürgermeister Manfred Krä appellierte an die Verkehrsteilnehmer und Anlieger, entsprechend Rücksicht zu nehmen.

 

Der Bürgermeister hob bei der Baustellenbesichtigung auch hervor, dass im Bereich der Geschäfte an der Straubinger Straße ein farblich abgestimmtes Pflaster mit unterschiedlichen Plattengrößen verlegt werden soll, um hier die Platzsituation hervorzuheben und den Standort für alle Beteiligten attraktiv zu gestalten. Die Errichtung von weiteren Kurzparkbuchten und die Anlage von Grünflächen im Rahmen der Dorferneuerung Aiterhofen sind ebenfalls vorgesehen. Die gesamte Maßnahme wird vom Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern entsprechend bezuschusst. Hingewiesen wurde in diesem Zusammenhang auch auf die Fördermöglichkeiten für Privatanlieger. Ansprechpartner sind hier die Gemeinde oder das Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern.