Feldgeschworenen-Obmann verabschiedet (28.06.2016)

Feldgeschworenen-Obmann verabschiedet

Bild: Geschäftsstellenleiter Günter Stephan, Bürgermeister Manfred Krä, stellvertretender Obmann Otto Schmid, der ausscheidende Obmann Max Hösl und dessen Nachfolger Alfred Krä sowie der Leiter des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Straubing, Josef Haider.

 

Feldgeschworenen-Obmann verabschiedet

 

Aiterhofen: (st) Feldgeschworenen-Obmann Max Hösl scheidet nach 36 Jahren aus dem aktiven Dienst aus. Dazu wurde er von Bürgermeister Manfred Krä in das Rathaus zur offiziellen Verabschiedung eingeladen.

 

Mit anwesend waren dabei der Leiter des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Straubing, Josef Haider, Feldgeschworenen Obmann Alfred Krä, sein Stellvertreter Otto Schmid und Geschäftsstellenleiter Günter Stephan. Wie Bürgermeister Manfred Krä bei der Zusammenkunft erläuterte wirken die Feldgeschworenen regelmäßig bei der Abmarkung mit, indem sie die staatlichen Vermessungsbehörden bei Grundstücksvermessungen unterstützen. Feldgeschworene bekleiden dabei eines der ältesten kommunalen Ehrenämter. Trotz moderner Technik mit Sattelitennavigation und digitaler Flurkarte könne man auch in der heutigen Zeit nicht auf die Feldgeschworenen verzichten. In Bayern sind derzeit ca. 21.000 Feldgeschworene tätig. Max Hösl war seit 1980 Feldgeschworener in Aiterhofen und übte sein Ehrenamt immer in vorbildlicher Weise aus.

 

Wichtig war dabei seine umfassende Ortskenntnis, so dass er auch immer als Vermittler zwischen Vermessungsamt und Antragsteller wirken konnte. Max Hösl stand für das Ehrenamt immer zur Verfügung, auch wenn der Einsatz oft erst kurzfristig übermittelt wurde. Der Bürgermeister sprach ihm den Dank der Gemeinde für seine Zuverlässigkeit und Treue über die vielen Jahre aus und überreichte ihm eine Urkunde sowie eine Gemeindemünze. Der Amtsleiter des Vermessungsamtes Josef Haider dankte Max Hösl ebenfalls für seine langjährige Tätigkeit als Feldgeschworener. Er hob dabei auch das gute und kollegiale Verhältnis zu seinen Mitarbeitern hervor. Als Dank überreichte er ihm die Festschrift „200 Jahre Vermessung in Bayern“. Weiterhin dankte ihm der Feldgeschworenen-Obmann Alfred Krä als Nachfolger für die Unterstützung und die Wissensvermittlung an die neuen Feldgeschworenen. Mit einer Brotzeit konnte die kleine Feierstunde beendet werden, in der Max Hösl die vielen Jahre seines Wirkens noch einmal Revue passieren lassen konnte.

 

 

Bild: Geschäftsstellenleiter Günter Stephan, Bürgermeister Manfred Krä, stellvertretender Obmann Otto Schmid, der ausscheidende Obmann Max Hösl und dessen Nachfolger Alfred Krä sowie der Leiter des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Straubing, Josef Haider.