Sämtliche Informationen über die Gemeinde Irlbach erhalten Sie auf der gemeindeeigenen Homepage unter der Adresse www.irlbach.de

 

Gemeinde Irlbach


Lage
Irlbach liegt in der südöstlichen Ecke des Landkreises Straubing-Bogen, im Gäuboden, am rechten Donauufer, wo der gleichnamige Bach in die Donau mündet. Die Gemeinde umfasst drei Ortsteile mit insgesamt 1199 Einwohnern. Die Gemeinde befindet sich im Einzugsbereich der Städte Straubing, Bogen, Plattling und Deggendorf. Für eine relativ günstige Verkehrsanbindung sorgen die nahegelegene Bundesstraße 8 sowie die schnell erreichbaren Autobahnen Deggendorf-München und Regensburg-Passau.

Geschichte
Zum ersten Mal ist Irlbach im Breviarius Urolfi, einer Schenkungsurkunde des Herzogs Odilo an das Kloster Niederaltaich, aus dem Jahr 741 erwähnt. Die Kirche von Irlbach war seit 1148 bis zur Aufhebung im Jahre 1803 im Besitz des Klosters Niederaltaich. Der Ort gehörte den Freiherren von Leoprechting, war Teil des Kurfürstentums Bayern und bildete eine ge-schlossene Hofmark, deren Sitz Irlbach darstellte. Schloss Irlbach wurde 1811 von François Gabriel de Bray erworben und war Sitz der Standesherrschaft der Familie Bray. 1818 ent-stand die heutige politische Gemeinde. Wegen der bis 1848 fortbestehenden Sonderrechte des Adels war sie als Patrimonialgemeinde I. Klasse dem Herrschaftsgericht Irlbach zuge-ordnet.
Im Zuge der Gemeindegebietsreform wurde die Gemeinde Irlbach am 1. Mai 1978 von der Regierung von Niederbayern in die Gemeinde Straßkirchen eingegliedert.
Eine Popularklage vor dem Bayerischen Verfassungsgerichtshof erklärte die Eingliederung der Gemeinde Irlbach am 3. November 1983 für verfassungswidrig und nichtig, Irlbach wurde wieder selbständig. Zum 1. Januar 1986 wurde dann per Gesetz die Verwaltungsgemein-schaft Straßkirchen gebildet, der die Gemeinden Straßkirchen und Irlbach angehören.

Wirtschaft
In dem früher sehr landwirtschaftlich geprägten Dorf siedeln sich zunehmend Klein- und Mit-telständische Handwerksbetriebe sowie Dienstleistungsunternehmen an. Weit über die Ge-meindegrenzen hinaus bekannt sind die Schlossbrauerei Irlbach und der Saatzuchtbetrieb.

Freizeit
Die Lage an der Donau und die unmittelbar an die Orte angrenzenden Wälder laden zu aus-gedehnten Spaziergängen, zum Wandern, zum Joggen und Radfahren ein.
Die Gemeinde bietet auch mit ihren Vereinen wie dem Fischereiverein, dem Musikverein, dem Schützenverein, dem Wanderverein, dem Obst- und Gartenbauverein, der Jagdgenos-senschaft und vielen weiteren, eine weite Spanne an Freizeitbeschäftigungen für Jung und Alt.

Bildung
• Kindergarten der Spitalstiftung Irlbach
• Grund- und Mittelschule in Straßkirchen

drucken nach oben