„Liebe auf den ersten Blick“ hält seit 35 Jahren - Langjährige Freundschaft zwischen der Gemeinde Aiterhofen und Iselsberg-Stronach (09.09.2016)

35 Jahre Freundschaft zwischen Aiterhofen und Iselsberg-Stronach

Bild: Die Überreichung des Freundschaftsgeschenkes (von links): Bürgermeister Manfred Krä, FFW-Vorsitzender Adalbert Hösl und Bürgermeister Thomas Tschapeller.

 

„Liebe auf den ersten Blick“ hält seit 35 Jahren

Langjährige Freundschaft zwischen der Gemeinde Aiterhofen und Iselsberg-Stronach

 

Aiterhofen. (ah) Eine Reisegruppe von 50 Menschen aus der Gemeinde Aiterhofen startete am Wochenende zur befreundeten Gemeinde Iselsberg-Stronach in Osttirol. Ein ganz besonderer Anlass war der Hintergrund für diese Reise in die Lienzer Dolomitengemeinde, die von den Führungskräften der Feuerwehr Aiterhofen mit Vorsitzendem Adalbert Hösl und Kommandant Rupert Weber an der Spitze organisiert wurde. Von „Liebe auf den ersten Blick“ sprach der Bürgermeister der Gemeinde Aiterhofen, Manfred Krä, in seiner Festansprache. Nunmehr seit 35 Jahren besteht diese enge Freundschaft zwischen der Gäubodengemeinde Aiterhofen und der Gemeinde Iselsberg-Stronach in den Lienzer Dolomiten und ist damit eine der ältesten länderübergreifenden Verbindungen im Landkreis Straubing-Bogen. Im Jahr 1981, als die Freiwillige Feuerwehr Aiterhofen ihr 110-jähriges Gründungsfest feierte, lud der damalige Festleiter und heutige Bürgermeister Manfred Krä die Musikkapelle Iselsberg-Stronach sowie die dortige Feuerwehr zur Teilnahme an den Jubiläumsfeierlichkeiten ein. Die dortigen Verantwortlichen Musikobmann Sepp Keuschnig, Kapellmeister Franz Wallensteiner sowie Feuerwehrkommandant Pepi Greil folgten prompt dieser Einladung. Diese Persönlichkeiten legten damit den Grundstein für diese langjährige und besondere Verbindung, die seither offiziell zwischen den Gemeinden besteht, aber nach wie vor insbesondere von den örtlichen Feuerwehren und der Musikkapelle Iselsberg-Stronach mit ihren Führungskräften gepflegt wird.

 

Besonderes Programm

Ein ganz besonderes Programm hatten sich die verantwortlichen Persönlichkeiten mit in der Lienzer Dolomitengemeinde mit Bürgermeister Thomas Tschapeller an der Spitze einfallen lassen, um den Besuchern zwei herrliche, informative aber auch gesellige Tage zu bieten. Nachdem man bei herrlichem Wetter und kurzem Aufenthalt in Lienz das Ziel auf der Sonnenterrasse gegenüber der mächtigen Kulisse der Lienzer Dolomiten erreicht hatte, ging es nach Einquartierung und kurzer Erfrischung weiter zu einer Führung durch das Vitalpinum in Thal-Assling. In dieser Anlage wird die traditionelle Herstellung und Verarbeitung von Latschenöl veranschaulicht und in verschiedenen Stationen wie Kneipp-Pfad, Barfußweg, Arnika-Brunnen und Barfußweg die heilsame Wirkung dieses Produktes aus den Bergen dargestellt.

 

Brennerei besichtigt

Anschließend stand die Besichtigung der Obstanlage und Brennerei der Familie Webhofer auf dem Programm, wo bei der Führung durch den Betriebsinhaber viele interessante Informationen zum Obstanbau und -verarbeitung sowie zur Direktvermarktung der Produkte vermittelt wurden. Das anschließende gemütliche Beisammensein bildete den geselligen Höhepunkt dieses Tages, bei dem viele Erinnerungen ausgetauscht, bestehende private Freundschaften gepflegt wurden und in Gesprächen neue Kontakte entstanden. Am Sonntag waren die Höhepunkte des Jubiläums. Eingeleitet durch ein gemeinsames Frühstück im Gemeindezentrum, bei dem durch die Landfrauen Iselsberg-Stronach ausschließlich Produkte aus der Region in einem Frühstücksbuffet angeboten wurden, ging es weiter zum Patroziniumsgottesdienst in der Schutzengelkirche mit Pfarrer Bruno Decristoforo. Nach dem Agape, einem kleinen Stehempfang am Kirchplatz, mit gemeinsamer musikalischer Untermalung durch die MK Iselsberg-Stronach sowie die „Blechdeifen“ ging es weiter zum Kirchtagskonzert der Musikkapelle Iselsberg-Stronach vor dem Gasthaus Iselsberger-Hof im Ortszentrum. Im Rahmen dieser herrlichen musikalischen Darbietung und bei herrlichem Wetter wiesen die Bürgermeister der beiden Gemeinden in ihren Reden auf Verständnis und Vertrauen als wesentliche Grundsteine der langjährigen Verbindung sowie auf den Einsatz verschiedener Persönlichkeiten hin, die seit Bestehen Garanten der Freundschaft sind.

 

Freundschaften gebildet

„Die Namen Franz Wallensteiner, Josef Keuschnig und Manfred Krä sowie Führungskräfte wie Gerhard Wallensteiner, Michael Kofler, Gerhard Reisinger sowie viele weitere bleiben immer eng mit dieser besonderen Erfolgsgeschichte verbunden. Aber auch insbesondere dass immer wieder der Generationswechsel gelungen ist und sich viele persönliche Freundschaften gebildet haben ist grundlegender Garant für den Fortbestand“, waren sich die Redner einig. „Die Feuerwehr Aiterhofen ist stolz darauf, zusammen mit den Kameraden aus Iselsberg-Stronach sowie mit der Musikkapelle Iselsberg-Stronach Träger dieser besonderen Verbindung sein zu dürfen. Besonders oft aber sind es auch die kleinen und persönlichen Kontakte und Besuche, die die Freundschaft mit Leben erfüllen“ so Feuerwehrvorsitzender Adalbert Hösl in seinen abschließenden Worten. Besiegelt wurde die Freundschaft als Höhepunkt erneut durch Unterzeichnung der Freundschaftsurkunde. Als Abschluss wurden Erinnerungsgeschenke ausgetauscht. Eine weitere Besonderheit dieses Besuches war es auch, dass die mitangereisten „Blechdeifen“ unter Leitung von Peter Wyrzgol gemeinsame musikalische Einlagen mit der Musikkapelle Iselsberg-Stronach darboten und so auch diese Verbindung und diesen Anlass besonders bereicherten. Mit eindrucksvollen Erinnerungen an die vergangenen beiden Tage und dem Wunsch auf viele weitere Wiedersehen trat man schließlich die Heimreise an.

 

 35 Jahre Freundschaft zwischen Aiterhofen und Iselsberg-Stronach

 

Bild: Bürgermeister und Gründer Manfred Krä und Bürgermeister Thomas Tschapeller (am Tisch) mit den Gründern Sepp Keuschnig (sitzend, links) und Franz Wallensteiner (sitzend, rechts) mit weiteren Funktionsträgern und Verantwortlichen der Gemeinde, Feuerwehr und Musikkapelle bei der Erneuerung der Freundschaftsurkunde.