Pfarrer Bumes wurde 90

90 Geburtstag Pfarrer Bumes

Zwei die sich verstehen, der Jubilar Pfarrer Ludwig Bumes und Bürgermeister Alfons Neumeier.

Mit einem Dankgottesdienst in der vollbesetzten Filialkirche Salching hat die Pfarrgemeinde Oberpiebing-Salching, am Sonntagvormittag, mit Pfarrer i.R.Ludwig Bumes seinen 90.Geburtstag gefeiert; geboren wurdett er am 12.Februar 1930 in Oberschneiding. Es sang der Kirchenchor unter der Leitung von Wolfgang Krinner, an der Orgel begleitet von Gerhard Schormann. Mitzelebrant Pfarrer Dr.Raphael Mabaka sagte eingangs: „Nicht jedem ist es gegeben, einen 90.Geburtstag in so guter Verfassung zu feiern. Möge ihn Gott noch viele Jahre in unserer Pfarrei erhalten und sein Wirken in unserer Mitte segnen.“

In seiner Predigt verglich Pfarrer Bumes die derzeitige Situation in der katholischen Kirche mit der Schafherde, die vor langer Zeit auf dem elterlichen Hof in einer Scheune übernachtete und dabei einen penetranten Geruch verbreitete – sie stank. „Manchmal stinkt es auch den Gläubigen, was sich in der großen Institution der Kirche ereignet oder nicht ereigne. Wenn zum Beispiel, wie beim - Synodalen Weg – die Bischöfe untereinander nicht einig sind. Da sagen manche -Was soll man da noch glauben?- Da darf es den Gläubigen stinken. Dem Pfarrer stinkt es auch, wenn man aus Desinteresse der Kirche den Rücken kehrt. Nur im Miteinander in der Gemeinschaft, wenn man sich riechen kann, gibt es eine Herde Christi. Ich wünsche uns allen, dass wir zusammenhalten,  eine Gemeinschaft bleiben und uns riechen können“, betonte der Pfarrer zum Schluss. Therese Kaiser, eine Mittneunzigerin, wünschte dem rüstigen Ruhestandspfarrer  im Namen der Kirchenbesucher, dass er noch lange im Weinberg des Herrn schaffen möge.

Im Pfarrheim nebenan versammelten sich anschließend rund 120 Gratulanten zu einer Geburtstagsfeier. Die Pfarrgemeinderatssprecherin Dagmar Genau erinnerte  an die Zeit vor 18 Jahren, als Pfarrer Bumes Oberpiebing als seinen Altersruhesitz gewählt hat. Seitdem sei in der Pfarrei viel geschehen. Besonders das Taizegebet, die Exerzitien im Alltag, Krankenbesuche, Missionsgottesdienste, das Friedenslicht, Tauferinnerungsgottesdienste und die monatlichen Andachten liegen ihm am Herzen. Der Oberpiebinger Meditationsweg gehe auf seine Initiative zurück. In den Nachbarpfarreien helfe er aus und im Antoniusheim Münchshöfen halte er regelmäßig Gottesdienste. Er sei immer da wenn er in der Pfarrei gebraucht werde und entlaste den Pfarrer bei seinen Aufgaben.

Bürgermeister Alfons Neumeier gratulierte im Namen der Gemeinde Salching zur hohen Geburtstag. Dazu gab es eine Urkunde, Straubing-Schecks, ein Weinpräsent und einen Porzellanlöwen. Der stellvertretende Landrat Ferry Eckl überbrachte die Glückwünsche des Landkreises sowie des Landrats Josef Laumer und überreichte ein Präsent. Währen die fleißigen Helfer des Pfarrgemeinderates dann  ein Weißwurstfrühstück servierten, trugen die beiden Musiker Hubert und Günter, mit Trompete und Akkordeon, zur musikalischen Gestaltung der Geburtstagsfeier bei.