Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit

Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit vom 17.10. bis 22.10.17

An der Herzog-Tassilo-Grundschule setzten sich Schüler und Lehrer eine Woche lang intensiv mit Themen der Gesundheit und Nachhaltigkeit auseinander. Fitness, gesunde Ernährung sowie der achtsame Umgang mit Natur und Umwelt standen im Mittelpunkt des Unterrichts und wurden nicht nur in den Fächern HSU, Deutsch, Sport, Kunst und Musik behandelt, sondern auch durch Aktionen und Projekte vertieft.

In Akrobatik-Schnupperstunden konnten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 4 unter Anleitung von Akrobatiklehrer Herr Stockhausen-Sartorius ihre Beweg­lichkeit, Kraft, Geschicklichkeit und Balance erproben und fanden viel Gefallen an Kunststücken mit Tüchern, Reifen und Jongliertellern oder Körperpyramiden.

 Akrobatik

Mit großem Einsatz unterstützte der Elternbeirat der Herzog-Tassilo-Grundschule die Projektwoche und übernahm mit der Aktion "Gesunde Pause" die Verpflegung aller Grundschüler. Vollkornbrote mit Kräuterquark, Gemüseplatten und Obstspeisen, die von engagierten Eltern vorbereitet und gestiftet wurden, überzeugten die Kinder da­von, wie köstlich gesunde Nahrungsmittel sein können. Durch Verwendung von regi­onalem und saisonalem Obst und Gemüse wurde das Thema Nachhaltigkeit auch im Bereich der Ernährung verdeutlicht.

Gesunde Pause

Des Weiteren befassten sich alle Schülerinnen und Schüler in Lerneinheiten und Projekten intensiv mit Themen des Umweltschutzes. Dabei gingen sie u. a. folgenden Fragen nach:

"Wie wird eine Plastikflasche hergestellt?", "Was ist der Unterschied zwischen dem Einweg- und dem Mehrwegsystem?", "Wie der Plastikmüll Pflanzen und Tieren schadet", "Wie können wir Kinder aktiv zum Klimaschutz beitragen?" 
Zur Veranschaulichung dienten Plakate des Bundesministeriums für Umwelt und Natur­schutz, Filme des Landesmedienzentrums Bayern sowie eine Medienkiste der Stadt­bildstelle Straubing mit ca. 25 Sach- und Hörbüchern zum Thema "Gesundheit und Nachhaltigkeit".

Medienkiste

Mit Aktionen wie "Spielsachen tauschen statt kaufen", "Aus alt mach neu: T-Shirt-Taschen" und "Müll sammeln an der Aitrach" fanden die Grundschüler drei sinnvolle Möglichkeiten, sparsam und wertschätzend mit den Ressourcen der Natur umzuge­hen und sich aktiv für die unmittelbare Umwelt einzusetzen.

T-Shirt Tasche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Müll sammeln

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Müll Pausehof

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Reaktionen der Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse:

"Mich hat in der letzten Woche besonders das Müllsammeln beeindruckt, weil es erstaunlich war, wie viel und was die Leute wegschmeißen."
"Ich war überrascht, als ich den großen Müllsack gesehen habe. Die Leute sollen besser für die Umwelt sorgen."
"Ich finde, wir sollten das öfter mache, weil es mir sehr gut gefallen hat."
"Mir ist aufgefallen, dass man viel mehr für die Umwelt tun könnte."
"Ich habe mir vorgenommen, dass ich nicht einfach irgendetwas ins Gras werfe."
"Mich hat überrascht, dass Einwegflaschen so viel Energie verbrauchen. Dann habe ich mir gedacht, ich nehme jeden Tag eine Mehrwegflasche in die Schule mit."
"Mir ist aufgefallen, dass man Flaschen öfter als einmal benutzen kann."
"Ich finde, dass wir öfter so eine Woche machen sollten, in der wir die Umwelt schüt­zen."

drucken nach oben