Sich vom Kind in der Krippe rühren lassen

Krippenspiel

Am Ende kamen auch die Bewohner Bethlehems in den Stall, um die Geburt Jesus Christus zu feiern

Bis auf den letzten Platz besetzt war die Pfarrkirche Oberpiebing bei der Kinder-Christmette am Heiligen Abend Nachmittag. Im Mittelpunkt stand das Krippenspiel, aufgeführt von knapp 40 Kindern des Kindergartens Sankt Nikolaus und der Grundschule Salching, unter der Leitung von Maria Bumes. Bethlehem vor rund 2000 Jahren in der Jetztzeit. Der Fernsehsprecher (Viola Volkert) bringt die neuesten Meldungen: Viele Menschen, die sich registrieren lassen wollen,  kommen in die Stadt. Sie suchen Unterkunft, so auch Josef (Sebastian Pöschl) und Maria (Theresa Schlösser), die ein Kind erwartet. Nachdem sie mehrmals abgewiesen worden waren, bietet ihnen ein Wirt seinen Stall als Herberge. Der Fernsehreporter (Juli Jozwik) verspricht, vom Schicksal dieser Familie weiter zu berichten. Später berichtet das Fernsehen: „Auf einer Wiese vor der Stadt geschehen seltsame Dinge. Es wurden Engel gesehen die verkünden: „Heute ist Euch in der Stadt Davids der Retter geboren, er ist der Heiland, der Herr.“  Und es lagen Hirten auf dem Feld, die den Stern sahen und ihm folgten. Wieder war das Fernsehen vor Ort und berichtete live über diese unglaubliche Geschichte. Auch den Heiligen drei Königen hatte der Stern den Weg gewiesen. Auch als diese im Stall vor dem Kind niederknieten und ihre Geschenke ablegten, war das Fernsehen dabei. Jetzt meldeten sich auch die Bewohner Bethlehems. „Hätten wir gewusst, dass dieses Kind der Sohn Gottes ist, …..warum haben sie nicht gesagt, wer sie sind?“  Der Reporter befragt einige Bewohner: „Es gibt Menschen, die kümmern sich um Mitmenschen und lassen sie nicht im Stich. Was würden Sie tun?“ Zum Schluss sagte Pfarrer Raphael Mabaka: „Jesus ist mitten unter uns, dafür sind wir froh und dankbar. Er will uns nahe sein mit seiner großen Liebe, heute und alle Tage, bis in Ewigkeit. .“ Mit langanhaltendem Beifall des Publikums ging das Krippenspiel zu Ende.