Aktuell 83 Mitglieder

Org-Leiterin Christine Haidn, Stellvertreter Heribert Schambeck, Schwester Judith Reis und Ingela Schlappa, Armenküche, Burkhard Haase, Kassier, Klaus Köglmeier, Selbsthilfegruppe und Bürgermeister Alfons Neumeier (von rechts) Foto: Josef Bierl

Am Dienstagabend haben sich die Mitglieder der Aitrachtaler- Theatergruppe Salching-Oberpiebing, im Gasthaus „Zur Eiche“ am Reithof, zu ihrer Jahresversammlung getroffen. Nachdem sich die Teilnehmer bei  einem gemeinsamen Abendessen gestärkt hatten, stellte die Organisationsleiterin Christine Haidn  ihren Jahresbericht vor. Danach besteht die Theatergruppe aktuell aus 83 Mitgliedern. Mit dem Tod von Ingeborg Richter  und Rupert Moll haben zwei treue Theaterfreunde den Verein für immer verlassen. Zwei weitere Todesfälle haben den Verein erschüttert: die Wirtsleute Maria und Ludwig Hollermeier. Ihr Gasthaus war jahrzehntelang Vereinsherberge und Spielort zugleich. Wegen der Corona-Einschränkungen gab es im zurückliegenden Vereinsjahr weniger Aktivitäten im Verein. Dabei ragten die 100-Jahrfeier des Burschenvereins Matting und der 50. Geburtstag des Frauenbundes, sowie die Amtseinführung von Pfarrer Heinrich Weber heraus. Das Highlight des letzten Jahres war die Theateraufführung „Toni aus Paris“. Mit der Komödie war es trotz der Pandemie gelungen, die Zuschauer zum Lachen zu bringen. Ein schöner Nebeneffekt war, dass mit den verkauften Eintrittskarten wieder wohltätige Organisationen unterstützt werden konnten. Bürgermeister Alfons Neumeier ging in seinem Grußwort auf die Spendenfreudigkeit der Theatergruppe ein, die nicht genug betont werden könne, wie er sagte. Der kulturelle Beitrag, den die Gruppe  mit ihren Bühnenauftritten leiste, sei für die Gemeinde von besonderer Bedeutung. Über Einnahmen und Ausgaben des Vereins berichtete Kassier Burkhard Haase. Danach ergibt sich für den Berichtszeitraum ein Gewinn von rund 1500 Euro.  Die  zehnjährige Mitgliedschaft von Haase in der Theatergruppe, wurde vom Verein mit einer  Ehrenurkunde gewürdigt. In ihrem Ausblick kündige die Organisationsleiterin ab Juli Stammtische mit besonderen Aktivitäten an. Eine Mannschaft des Vereins beteiligt sich  an der Dorfmeisterschaft der Hubertusschützen Oberpiebing. Sofern Interesse bestehe, sei für den Herbst/Winter an ein Vereinsausflug angedacht. Nach einem Rückblick  wandte sich der Spielleiter Oskar Saller der bevorstehenden Theatersaison zu. Danach kommt die Theatergruppe im September mit dem heiteren Stück „Die Mächtigen“ auf die Bühne im Bürger- und Kulturtreffpunkt in Oberpiebing.   Nachdem die Theatergruppe erst vor einer Woche 500 Euro an die „Lichtblick“-Seniorenhilfe gespendet hatte, warteten bei der Versammlung weitere 1000 Euro auf ihre Empfänger. Dabei überreichte Christine Haidn 500 Euro an Schwester Judith Reis und Ingela Schlappa von der Armenküche der Ursulinen in Straubing. Weitere 500 Euro erhielt die Selbsthilfegruppe Blasenekstrophie/Epispadie in Freital in Sachsen. Die Gruppe wurde vertreten von Klaus Köglmeier, dessen Tochter an der seltenen angeborenen Fehlbildung der Harnblase leidet. Mit einem Dank an die Gemeinde Salching für die Überlassung des Theatersaales sowie die Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbeit, beendete Christine Haidn die Jahresversammlung.

Quelle: Josef Bierl